Wir lieben krumme Dinger

By 7. März 2019 Allgemein

Fakt ist: wir Menschen lieben Essen. Gutes Essen hat für die meisten von uns einen sehr hohen Stellenwert. Wir denken immer ans Essen – laut einer Studie der Universität Ohio mindestens ein Mal pro Stunde. Die Aussicht auf ein gutes Mittag- oder Abendessen stimmt uns froh. Die Banane am Morgen gibt unseren Hirnzellen Power. Deswegen lieben wir sie so, diese krummen Dinger.

Obst, Wasser & Kaffee gratis - und zur Mittagspause?

Viele Unternehmen bieten es ganz selbstverständlich an. So verwundert es nicht, dass viele Arbeitnehmer dies auch schon als Basic voraussetzen und erwarten. An der Grundversorgung seiner Mitarbeiter sollte man also im Idealfall nicht sparen.

Der Vormittag ist geschafft, der halbe Tag rum und nach der Mittagspause vergeht der Tag gleich viel schneller. Jeden Tag dasselbe Spiel: Wohin zum Lunch und was essen?

„Ich wollte mich doch eigentlich gesünder ernähren, aber es wäre jetzt viel einfacher zum Fast Food Dealer um die Ecke zu gehen…“

Verfügt Ihr Unternehmen über eine eigene Mitarbeiterkantine ist es ziemlich einfach. Eigentlich.

Was sollte eine Mitarbeiterkantine können?

Laut der Stepstone Studie „Jobsuche im Fokus“ vom 30.09.2018 wünschen sich immerhin 46% der Arbeitnehmer eine Kantine bzw. einen Essenszuschuss. Befragt wurden 30.000 Fach- und Führungskräfte.

Eine Kantine sollte allerdings mehr können als „existieren“. Mitarbeiter wünschen sich ein angenehmes Ambiente. Die Räumlichkeiten sollten also ansprechend gestaltet und einladend sein. Einen angemessenen Rahmen für das Socializing mit den Kollegen bieten. Das steigert den Wohlfühlfaktor und letztlich auch die Mitarbeiterbindung.

Das Essensangebot sollte über Schnitzel und Pommes hinausgehen, qualitativ hochwertig und abwechslungsreich sein. Wie wäre es mit Thementagen zum Beispiel? Jeder sollte die Möglichkeit haben auch etwas Gesundes zu finden. Vegetarische und vegane Speisen (die über den Beilagensalat ohne Dressing hinausgehen) kommen als Alternative immer wieder gut an – nicht nur bei Vegetariern.

Zu guter Letzt sollte natürlich auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmen.

Passt das alles, so haben Sie schon einmal viel für die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter getan. Und weit mehr als andere. Auf Bewertungsportalen wie kununu und glassdoor ist immer wieder zu sehen, wie bedeutsam die oben genannten Faktoren sind.

 

Ich selbst habe schon einmal für einen Konzern gearbeitet, der ein eigenes Restaurant für seine Mitarbeiter hatte. Dieses wurde auch nicht unsexy Kantine genannt, sondern hatte einen richtigen (Restaurant-) Namen. Die Grundzufriedenheit der Mitarbeiter in diesem Unternehmen war tendenziell eher negativ. Positiv konnten sie sich nur über dieses Restaurant äußern. Letztlich war dies ein so ausschlaggebender Punkt, dass sie es sich drei Mal überlegten, bevor sie sich nach einem anderen Arbeitgeber umsahen. Mitarbeiterbindung par excellence.

 

Alternativen

Ihr Unternehmen besitzt keine eigene Kantine und auch nicht die Möglichkeit eine einzurichten? Kein Problem. Werden Sie kreativ. Bieten Sie Ihren Mitarbeitern einen Mehrwert. Mit etwas Initiative ist das kostengünstig umsetzbar.

Da gibt es zum einen die digitale Essensmarke von Spendit, mit der Sie Ihren Mitarbeitern die Kosten für ihr Mittagessen bis zu einem bestimmten Betrag steuerfrei erstatten können.

Zum anderen gibt es noch das gute alte Networking. Vernetzen Sie sich mit den Gastronomen in Ihrer Umgebung und handeln Sie einen Deal aus, der Win-Win für beide Seiten darstellt.

Wie kann so ein Deal aussehen?

  • Wählen Sie Gastronomiebetriebe in Ihrer Nähe aus. Dabei sollte das Angebot breit gefächert und für jeden etwas dabei sein: Gesund, Fast Food, Bäckerei, Veggie, etc.
  • Vereinbaren Sie einen Rabatt mit den Gastronomen, den Ihre Mitarbeiter in Anspruch nehmen können, wenn sie in ihrer Mittagspause dort essen gehen und sich entsprechend ausweisen können.
  • Haben Sie eine Vereinbarung gefunden, kommunizieren Sie diesen Mehrwert! Informieren Sie alle Ihre Mitarbeiter.
  • Der Gastronom hat mehr Kundschaft und Ihre Mitarbeiter haben eine gute Auswahl und Rabatt!

Es erscheint Ihnen vielleicht als unbedeutende Kleinigkeit, aber es macht einen Unterschied. Ihre Mitarbeiter werden es Ihnen danken. Wir haben mit dieser „kleinen“ Maßnahme bei unseren Projekten sehr gute Erfahrungen gemacht. So haben wir für einen unserer Kunden das „LunchBand“ entwickelt. Dieses dient zum einen als Identifikationsmerkmal beim Gastronomen und hat sich darüber hinaus als Mode Accessoire bei den Mitarbeitern entwickelt.

Es ist einfach

Erfüllen Sie das Grundbedürfnis des Menschen nach Nahrung und tun Sie ihm damit etwas Gutes- und sich selbst. Mit einfachen Maßnahmen können Sie Ihre Attraktivität als Arbeitgeber steigern, Ihre Mitarbeiter an sich binden und dafür sorgen, dass sie bei Ihnen zufrieden sind.